Die Bindung an Tarifverträge in der Gastronomie

In den Tarifverträgen sind unter anderem die Gehaltstarife ,Altervorsorge, Arbeitszeit und Urlaub geregelt. In einigen Bundesländern wurden die Tarifverträge für Allgemeinverbindlich erklärt. Dies bedeutet, die Verträge sind für alle ansässigen Unternehmen in dem jeweiligen Bundesland verbindlich. Ist keine Allgemeinverbindlichkeit erklärt wurden, tritt eine Bindungswirkung grundsätzlich nur zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern auf, die beide gleichzeitig Mitglied der Organisationen sind, welche die Tarife aushandeln.

Wann gilt ein Tarifvertrag in Hotel und Gaststätten?

Dies bedeutet, wenn keine Allgemeinverbindlichkeit erklärt wurde, dass ein Arbeitgeber nur an den Tarifvertrag gebunden ist, wenn er selbst Mitglied im DEHOGA und der Arbeitnehmer zeitgleich Mitglied bei der NGG (Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten) ist. Ist dies nicht gegeben, tritt keine rechtliche Bindung des Arbeitgebers ein.

Verzeichnis der für allgemeinverbindlich erklärten Tarifverträge (Hotel und Gaststättengewerbe)
Stand 01.01.2013

  • Baden-Württemberg, Mantettarifvertrag vom 18.03.2002, allegemeinverbindlich ab 01.01.2002
  • Bayern, Tarifvertrag über eine Altersvorsorge vom 25.04.2002, allegemeinverbindlich ab 21.08.2002
  • Bremen, Mantertarifvertrag vom 17.04.1997, allgemeinverbindlich ab 01.05.1997
  • Niedersachsen (Ausnahme ehemaligen Verwaltungsbezirks Oldenburg und der ostfriesischen Nordseeinsel),   Mantetarifvertrag vom 28.06.2000, Entgelttarifvertrag vom 01.12.2011
  • Ehemaliger niedersächsischer Verwaltungsbezirk Oldenburg, Manteltarifvertrag vom 27.07.2000, allegemeinverbindlich ab 01.08.2000
  • Nordrhein-Westfalen, Manteltarifvertrag vom 15.07.2004, Entgelttarifvertrag vom 04.05.2012
  • Schleswig Holstein, Manteltarifvertrag vom 15.04.1992