Sofortmeldungen per App 24 Stunden am Tag

In der Gastronomie und Hotellerie muss der Arbeitgeber vor der Anmeldung zur Krankenkasse eine sogenannte Sofortmeldung bei Beschäftigungsbeginn abgeben. Dies gilt für alle Arbeitnehmer, auch für Aushilfen. Wird die Sofortmeldung zu spät oder gar nicht abgegeben, drohen empfindliche Bußgelder.

Die Sofortmeldung ist mit den persönlichen Daten des Arbeitnehmers direkt an die Datenstelle der Rentenversicherung zu senden. Dies gilt auch für Arbeitnehmer, die geringfügig oder kurzfristig Beschaftigt sind Die Sofortmeldungen für Aushilfen sind nicht an die Minijob-Zentrale zu senden, sondern gleichermaßen an die Datenstelle der Rentenversicherung.

Die Deutsche Rentenversicherung speichert die Sofortmeldungen in einer zentralen Datenbank. Die Hauptzollämter greifen bei Vor-Ort-Prüfungen auf diese Daten online zu und können unmittelbar feststellen, ob der angetroffene Mitarbeiter gemeldet ist oder schwarz arbeitet. Ausreden, die angetroffene Person sollte noch als Arbeitnehmer bei der Krankenkasse angemeldet werden, sind somit nicht mehr möglich.Ist keine Sofortmeldung für die angetroffene Person gespeichert, kann es richtig teuer werden. Das Gesetz sieht ein Bußgeld von bis zu 25.000 Euro vor. Die Zollbehörden erlassen regelmäßig Bußgeldbescheide bei fehlender Sofortmeldung.
Um Ihnen die Flexibilität zu gewähren, Mitarbeiter kurzfristig arbeiten zu lassen, bieten wir die App zur Sofortmeldung. In wenigen Minuten sind die erforderlichen Daten gespeichert und können versendet werden. Sie sind nicht mehr abhängig von Bürozeiten ihres Steuerberaters, sondern können minutenschnell die Sofortmeldung erstellen und ihren Mitarbeiter einsetzen.

Unser App ist kostenlos und mit Smartphone und iPhnoe nutzbar. Pro versendete Sofortmeldung berechnen wir 1 EUR zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer von 19%. Für einen Gesamtpreis von 1,19 EUR erwerben Sie sich rechtliche Sicherheit und Flexibilität.